Personen, die nonverbal sind oder eingeschränkte Sprache haben, brauchen ein Kommunikationssystem, das sie sofort benutzen können. Wenn Sie in einer Förderschule arbeiten oder ein Kind mit einer Diagnose haben, haben Sie wahrscheinlich schon vom Picture Exchange Communication System (PECS) gehört. Es ist bekannt, weil es eine evidenzbasierte Praxis ist und wenn es korrekt angewendet wird, funktioniert es! PECS stellt eine sofort nützliche Methode dar, um nach Dingen, Aktionen und Personen auf eine Weise zu fragen, die soziale Interaktion erfordert und fördert. Mit den Prinzipien der angewandten Verhaltensanalyse beginnt PECS mit der Vermittlung von spontanen Anfragen und geht so schnell wie möglich weiter zum Beantworten von Fragen und Kommentieren von Dingen in der Umgebung. Ein zusätzlicher Anreiz für Vorschulkinder mit ASD (Autismus-Spektrum-Störung) ist der hohe Anteil an Kindern, die nach der Einführung von PECS selbständig sprechen. Es ist jedoch nie zu spät, PECS zu starten. Es wurden ausgezeichnete Fortschritte bei Menschen gemacht, die PECS als Erwachsene erlernt haben. Es ist auch wichtig zu beachten, dass PECS zwar ursprünglich für Kinder mit Autismus entwickelt wurde, aber erfolgreich bei einer Vielzahl von Schülern aller Altersgruppen mit verschiedenen kognitiven, physischen und kommunikativen Einschränkungen eingesetzt wurde.

Mit unseren Fortbildungen lernen Sie, PECS – das evidenzbasierte UK-System der Wahl für Menschen mit Autismus weltweit – korrekt anzuwenden.
PECS Flussdiagramm

PECS Fortbildungen im Überblick: